Telefon: 06233-25946 + 27250
Sie befinden sich hier: Das ist Massa → Unsere Historie

News


Mitarbeiter/-innen

gesucht für Gipser-, Trockenbau-, Fliesenarbeiten.

Führerschein von Vorteil.

Tel. 06233-27250


Aktueller Link zur Sendung SWR-Marktcheck vom 16.01.18:

"Wie gut arbeiten die Schimmel-Sanierer?"

Infoabende zur
Schimmelsaison 2018 / 2019:


Schimmelpilze in Gebäuden

Baumangel oder Nutzerverschulden?

Donnerstag, 08.11.2018,
18:30 Uhr


Altbau – Clever sanieren:

Fehler vermeiden
– Kosten sparen!

Donnerstag, 15.11.2018,
18:30 Uhr

In Zusammenarbeit mit unserem Partner Haus- und Grundbesitzerverein Frankenthal, Grünstadt und Umgebung e.V.

Beide Veranstaltungen finden statt im Gartensaal des Dathenushaus, Kanalstr. 6, 67227 Frankenthal.

Die Teilnahme ist kostenfrei.

Achtung:
Eine Anmeldung ist bis jeweils Dienstags vorher erforderlich!

Am besten per Mail oder Telefon unter 06233-27250 oder 25946.

Unsere Historie

Erfahrung seit mehr als 200 Jahren

Unsere Firma kann auf über 200 Jahre Erfahrung im Baubereich zurückblicken. In dieser Zeit haben wir stets darauf geachtet uns den Marktgegebenheiten anzupassen um dem Kunden zeitgemäße Lösungsvorschläge bieten zu können.

  • 1800
    In Otterberg bildet der Maurermeister Franz Heinrich Massa den ersten Lehrling aus.
  • 1840
    Franz Heinrich Massa kommt von nun an in den Sommermonaten mit seiner Maurerkolonne von Otterberg nach Frankenthal/Pfalz, um über längere Zeit eine geeignete Arbeit zu finden. Frankenthal bietet hierfür die besten Voraussetzungen.
  • 1884
    Offizielle Gründung des Bauunternehmens in Frankenthal/Pfalz durch Franz Massa und Einbürgerung nach Zahlung einer Heimatgebühr. Das Maurergeschäft wird zu einem beachtlichen Unternehmen ausgebaut.
  • 1887/88
    Beteiligung am Bau des Schlachthofs in der Mörscher Straße.
  • 1895
    Neubau des Krankenhauses der Kreis-Kranken- und Pflegeanstalt und der damaligen „Taubstummenschule“ mit Internat an der Mahlastraße.
  • 1894 - 1909
    Ehrenamtliche Tätigkeit von Franz Massa im Stadtrat. In dieser Zeit erfährt Frankenthal einen Aufschwung durch Einführung der Kanalisation und Wasserversorgung, Errichtung und Erweiterung von Schulen, Kranken- und Pflegeanstalten. Stadterweiterungspläne werden vorgelegt, genehmigt und ausgeführt.
  • 1902
    Franz Massas Sohn Oskar übernimmt das Bauunternehmen und läßt die Eintragung in das Firmenregister beim Frankenthaler Amtsgericht vornehmen.
  • 1914
    Das Baugeschäft Oskar Massa errichtet unter anderem die Verwaltungsgebäude der Firma Albert und der AOK in der Pilgerstraße. In unermüdlichem Schaffen beteiligt man sich an weiteren Großbauten, die maßgeblich Frankenthals Stadtbild prägen.
  • 1934
    Sohn Erwin Massa leitet seine erste Großbaustelle - den Bau der St. Ludwigskirche. Hier werden erstmals u.a. motorisierte Hilfsmittel eingesetzt, die die harte Knochenarbeit des Bauhandwerks erleichtert und die Bauzeit wesentlich verkürzt.
  • 1943
    Nach der Zerstörung Frankenthals in der Bombennacht am 23. September werden die Bau- und Maurerbetriebe eingesetzt, um mit primitivsten Mitteln die enormen Schuttberge zu beseitigen. Nur leicht beschädigte Häuser werden wieder bewohnbar gemacht.
  • 1946
    Erwin Massa tritt offiziell in die Firmenleitung ein.
  • 1948
    Nach der Währungsreform erfährt die seit Kriegsende ruhende Bautätigkeit einen Wandel. Eine der größten Aufgaben ist der Wiederaufbau der Dreifaltigkeitskirche. Die Firma Massa übernimmt hierbei die Maurerarbeiten.
  • 1952
    Neubau des Rathauses in Frankenthal. Der Frankenthaler Maler Martin Föller hält eine Bauphase dessen in einem Ölgemälde fest. Es ist eine Dokumentation für spätere Generationen.
  • 1953
    Umzug in den Petersgartenweg 6, der heute noch gültigen Adresse. Am Ende des Grunstücks floss die
    Fuchsbach in die Stadt. Später wurde sie umgeleitet in den Schrakelbach.
  • 1963
    Nach dem Ableben von Oskar Massa im Jahr 1951 und dessen Ehefrau Susanne im Oktober '63 wird aus der Firma „Oskar Massa, Bauunternehmung“ die „Erwin Massa KG“.
  • 1966
    Nachfolger Rudolf Massa tritt in der bereits 7. Generation in die Firmenleitung ein.
    Zu dem Zeitpunkt waren mehr als 200 Mitarbeiter beschäftigt.
  • 1973
    Im Zeichen der Ölkrise mussten viele Stellen abgebaut werden.
  • 1980
    Umwandlung der Erwin Massa KG í­n die Massa GmbH & Co. KG.
  • 1984
    Einführung einer vernetzten EDV mit speziellen Programmen um nunmehr auch die Verwaltungsarbeiten des Unternehmens zu vereinfachen. Rudolf Massa trat damals einem Arbeitskreis zur Weiterentwicklung seines Unternehmens bei. Alte Zöpfe sollten abgeschnitten werden, neue Felder erschlossen werden.
  • 1985
    Schrittweise Umwandlung der Firma Massa vom Hochbauer zum schlüsselfertigen Modernisierer aller bewohnten Räume. Kundenfreundliches Beraten vor einer Baumaßnahme wird immer größer geschrieben.
  • 1988
    Christian Massa begann während seines Studiums der BWL in Mannheim mit dem Vertrieb der Bausoftware, die im eigenen Hause zur Anwendung kam. Bereits damals wurde die Bau-EDV komplett aus einer Hand inkl. Hardware, Netzwerken, Schulung und Beratung angeboten. Dabei wurden umfangreiche Intimkenntnisse der Schwachpunkte in Baubetrieben gesammelt und für den eigenen Betrieb optimiert.
  • 1997
    Christian Massa steht als 8. Generation bereits in den Startlöchern und vertritt mehr und mehr die Interessen des Massa BauTeams. Die Kundenwünsche werden immer weiträumiger abgedeckt. Deshalb spezialisiert sich das BauTeam ab dem Jahr
  • 2001
    Infoabende zur Aufklärung und Sanierung von Schimmelpilzbefall und Lüftungsverhalten in bewohnten Räumen. Mit großem Erfolg!
  • 2002
    Einführung einer netzwerkfähigen Kundenmanagement-Software (CRM), um die Kundendaten und Termine professionell zu organisieren sowie die Abläufe im Büro weiter zu optimieren.
  • 2006
    von 2000 bis 2006 war Christian Massa Kassenwart bei der FWG - Freie Wählergruppe Frankenthal, welche sein Großvater Erwin Massa gründete. Unter seiner Führung wurde das Mitglieder- und Büromanagement auf eine neue Stufe gestellt. Christian Massa war in dieser Zeit Mitglied im Bauausschuss der Stadt Frankenthal. Aus Zeitgründen gab Christian Massa die Position 2006 auf.
  • 2008
    Starke Nachfrage nach der Sanierung von nassen und feuchten Terrassen und Balkonen. Oftmals in Verbindung mit Wärmedämmung und neuem Geländer. Die barrierefreie Sanierung von Wohnräumen und Bädern wird wo immer möglich und gewünscht, standardmäßig umgesetzt.
  • 2009
    Durch Synergien mit demn Energieberater Stefan Lehnert können wir nun ein professionelles System zur energetischen Haussanierung bieten, welches auch über die Gewährleistung hinaus lange Freude bereiten wird. Hier wird eine sinnvolle Verknüpfung anspruchsvoller Einzellösungen erbracht. Erste Sanierung eines Altbaus nach KfW-Norm als Effizienzhaus 85.
  • 2010
    Einführung neuer Messtechnologien wie z.B. Blowerdoor Test oder thermographische Aufnahmen. Nach Abschluß einer energetischen Sanierung kann hiermit das Gebäude auf fachgerechte Durchführung geprüft werden. Umfassende Sanierung des ersten KfW-Effizienzhauses 85 der Familie Wagner mit DENA-Gütesiegel. Gleichzeitig ist das unser Referenzhaus.
  • 2011
    Christian Massa wird zum 2. Vorsitzenden des Haus- und Grundbesitzervereins Frankenthal, Grünstadt und Umgebung e.V." gewählt.
  • 2011-2016
    Realisierung teils komplexer Projekte, unabhängig von der finanziellen Größenordnung. Die Definition der Schnittstellen zwischen den einzelnen Partnern und Gewerken wurde stark verbessert. Die Bauleitung vor Ort ist hierzu sehr wichtig. Dies führt zu kurzen Bauzeiten mit maßgeschneiderten Wünschen der Bauherren.
  • 2015
    Neuer Infoabend ab März 2015 zum Thema "Altbausanierung" aufgrund der Anregungen unserer Kunden und Interessenten.
  • 2016
    Einführung eines neuen System zur Bauwerksabdichtung mit größerer Sicherheit bei geringeren und vor allem mit festen Kosten.
    Im Oktober wurde bereits der  95. Infoabend  durchgeführt. Insgesamt waren bisher ca. 1.700 Zuhörer bei unseren Veranstaltungen.
  • 2017
    Aufgrund der starken Spezialisierung des Massa BauTeams zur Sanierung von Häusern und Wohnungen verzeichnen wir eine sehr große Nachfrage mit mehr als 100% Auslastung über das gesamte Jahr, dabei auch viele größere Projekte.
  • 2018
    Mittlerweile wurde der 107. Infoabend bei sehr hoher Nachfrage nach qualifizierter Information in komprimierter Form durchgeführt.